Wo sollte das Kind schlafen? Altersgerechte Schlafplätze für Ihr Kind

//Wo sollte das Kind schlafen? Altersgerechte Schlafplätze für Ihr Kind

Ich habe vor kurzem ziemlich viele Fragen von meinen Klienten erhalten, zum Thema wann man ein Baby in ein Kleinkinderbett um zügeln sollte. Es gibt viele Faktoren, die bei der Wahl des richtigen Schlafplatzes für Ihr Kind zu berücksichtigen sind. Also ist die Frage „Wo sollte das Kind schlafen?“ gar nicht so leicht zu antworten.

Die Qual der Wahl fängt schon vor der Geburt des Kindes an. Kauft man ein Beistellbettchen? Eine Krippe? Oder sollte man co-sleeping probieren? Wenn das Kinder dann älter wird, stellt sich dann die Frage: „Ist es Zeit für ein großes Bett, oder doch noch nicht?“ Hier sind meine Empfehlungen als Schlafcoach für altersgerechte Schlafplätze für Ihr Kind.

Wo sollte das Kind schlafen? Dies Frage stellen sich Eltern schon vor dem Geburt des Kindes. Hier finden Sie alle infos zum altersgerechte Schlafplätze für Ihr Kind.

Wo sollte das Kind schlafen im ersten Lebensjahr

Das wichtigste, was es in diesem Alter zu beachten gilt ist es, eine sichere Schlafumgebung für Ihr Kind zu schaffen. Das bedeutet Ihr Kind sollte  

  • alleine in seinem Bett sein, 
  • keine Bettumrandung haben,
  • keine Plüschtiere haben,
  • keine extra Decken oder Kissen haben
  • und die Matratze sollte den Sicherheitsnormen entsprechen, fest und flach sein.

Die WHO empfiehlt generell ein Baby bis mindestens 6 Monate im Elternschlafzimmer zu haben, vorzugsweise sogar das ganze erste Lebensjahr. Die beste Möglichkeit dafür ist ein Beistellbettchen. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihr Baby für eine einfache nächtliche Pflege herauszuholen, während dem Ihr Baby aber immer noch seinen eigenen Schlafplatz hat.

Studien haben gezeigt, dass wenn Neugeborene im Elternschlafzimmer schlafen, sich die Stillergebnisse verbessern und das Risiko von SIDS (Sudden Infant Death Syndrome) reduziert wird. Dies aus dem Grund, weil die Atmung der Mutter dem Kind hilft seine eigene Atmung zu regulieren.

Einige Eltern entscheiden sich dafür ihr eigenes Bett mit ihrem Baby zu teilen. In einer Co-Schlafsituation ist es ganz wichtig, dass das Kind eine sichere Schlafumgebung hat, d.h. muss die Matratze fest und flach sein, und es dürfen sich keine Decken oder Kissen rund um das Gesicht des Kindes befinden.

Manchmal bemerken Eltern, dass ihr Baby im Alter von etwa 5-6 Monaten durch das so nahe beieinander schlafen stärker gestört wird und dadurch öfters aufwacht. In diesem Fall würde ich empfehlen, das Baby in einem Babybettchen etwas vom Bett entfernt, aber immer noch im selben Zimmer schlafen zu lassen.

Andere Vorsichtsmassnahmen die es zu berücksichtigen gibt

  1.     Wenn Sie ein Pucktuch verwenden, sollte das Tuch eng am Kind anliegen und nicht über das Gesicht verlaufen. Das Baby sollte zum Schlafen ausschliesslich auf den Rücken gelegt werden.
  2.     Verwenden Sie einen Schnuller, um Ihrem Baby beim Einschlafen zu helfen da dies nachweislich auch das Risiko von SIDS reduziert.
  3.     Schlafen Sie niemals mit Ihrem Baby auf einer Couch oder in einem Sessel. Wenn Sie selber dabei einschlafen kann es sein, dass Ihr Baby dabei unabsichtlich runterfällt und sich verletzt.
  4.     Das Baby sollte von jeglichem Zigarettenrauch ferngehalten werden und die Eltern sollten den Konsum von Drogen und übermässigen Alkohol vermeiden.

Altersgerechte Schlafplätze: 1-3 Jahre

Ich empfehle Ihnen Ihr Baby in einem Kinderbett schlafen zu legen bis es etwa 2,5-3 Jahre alt ist. Ich weiß, dies tönt so als wäre dies wirklich spät. Das Problem ist, dass Kleinkinder erst ab diesem Alter die Selbstregulierung im Bett zu bleichen entwickeln.

Wenn Sie also schon vorher Ihr Kind in ein großes Bett wechseln, wird es wahrscheinlich öfters in der Nacht aus dem Bett steigen und so generell einen schlechteren Schlaf haben. Biologisch betrachtet können sie gar nicht anders da sie noch nicht reif genug sind. Wenn der Nachtschlaf Ihres Kleinkindes sowieso schon nicht so toll ist, löst der Wechsel hin zu einem großen Bett selten das Problem.

Solange ein Kind noch in einem Kinderbett schläft wird mit der Verwendung von Decken oder Kissen abgeraten, da diese eine Erstickungsgefahr darstellen. Für ein Kind ist es auch schwierig sich selber zu zu decken. Aus diesem Grund ist mein Vorschlag einen Schlafsack und Pyjama zu verwenden.

Altersgerechte Schlafplätze: 3+ Jahre

Sobald Ihr Kind in ein grosses Bett gewechselt hat, können Sie auch damit anfangen, eine Bettdecke und ein Kissen zu verwenden. Es gibt spezielle Fixleintücher, die auf der Seite einen Reisverschluss haben und so mit der Bettdecke verbunden werden können. Diese können in der Übergangsphase hilfreich sein.

Ich hoffe, Sie haben diese Tipps, bei der Wahl der besten Schlafplatz Option für Ihr Kind und Ihre Familie als hilfreich empfunden. Den richtigen Schlafplatz zu haben ist ein Aspekt, wenn es darum geht einen guten Schlaf zu haben. Wenn also der Schlaf Ihres Kindes (oder dessen Mangel) Ihnen viel Stress und Schlafmangel verursacht, dann buchen Sie doch eine kostenlose und unverbindliche 15-minütige Schlafberatung, um zu sehen, wie wir Ihnen beiden dabei helfen können nachhaltig etwas dringend benötigte Ruhe zu bekommen.

2019-09-05T08:16:56+00:00September 5th, 2019|Schlaf Tipps|

About the Author:

Kennen Sie schon die 3 einfache Schritte die Ihrem Kind besser schlafen helfen?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie dazu Ihr kostenloses Handbuch mit praktischen Schlaf Tipps, die Sie direkt umsetzen können!

Sie sind angemeldet! Kucken Sie in Ihre Email Briefkasten um Ihr kostenloses Handbuch herunterzuladen.