4 Praktische Tipps: So geben Sie ihrem Baby einen Schlafrhythmus

/, Tages Routine/4 Praktische Tipps: So geben Sie ihrem Baby einen Schlafrhythmus

Lassen die Worte „Schlafroutine“, „Schlafplan“ oder „Schlafplan“ Sie schon erschaudern? Als frisch gebackene Mutter könnten Sie Stress bekommen, Ihr Baby in einen Schlafrhythmus zu bekommen oder in jede Art von Routine.

Vielleicht haben Sie bereits alles versucht, was Ihnen einfällt, um Ihrem Kleinen einen vorhersehbaren Tagesrhythmus zu geben – ohne Erfolg, also haben Sie aufgegeben. Oder vielleicht klingt der Gedanke, jeden Tag an Ihr Zuhause gebunden zu sein, nur damit Ihr Baby zu bestimmten Zeiten schlafen kann, völlig unrealistisch, unflexibel und, naja, ein wenig langweilig.

Unsere ganze Familie lebt von einem guten Tagesrhythmus – aber ich versichere Ihnen, es war nicht immer so! Bevor ich Schlaftrainer wurde, damals, als meine Älteste noch ein Baby war, waren wir mit unserem Tagesablauf überall auf der Welt. Und echt, konnte ich es fühlen! Ich fühlte mich die ganze Zeit so gestresst und fragte mich, ob sie ein Nickerchen brauchte, ob ich sie wecken oder schlafen lassen sollte, oder wie spät es sein sollte. Sie wachte oft 47 Minuten nach einem Nickerchen auf, sobald ich dachte, ich hätte endlich das Nickerchenspiel geknackt. Dann ein anderes Mal hat sie zufällig stundenlang geschlafen.

Es gab absolut keine Vorhersehbarkeit und im Laufe der Zeit hat es mich meine Gesundheit und das Wohlergehen meines kleinen Mädchens wirklich schwer getroffen. Genau deshalb bin ich so leidenschaftlich, anderen Mamas zu helfen, die gleichen Fallstricke zu vermeiden!

Jetzt, mit einem Tagesablauf, sind unsere Tage so viel weniger stressig, meine Kinder sind nicht übermüdet, und wir genießen uns gegenseitig mehr. Ganz zu schweigen davon, dass wir eigentlich flexibler sind und Ausnahmen machen können, wenn wir es brauchen!

Unabhängig davon, ob Sie eine „zeitgesteuerte“ Mutter oder die „flexible-rhythmische“ Mutter sind, wenn Sie sich nach einer gewissen Vorhersehbarkeit sehnen, wenn es um den Tag Ihres Babys geht, helfen Ihnen die folgenden 4 praktischen Tipps, Ihr Baby in einen Rhythmus zu bringen, so dass es weniger Stress in Ihren Tagen gibt und Ihr Kleines den Schlaf bekommt, den er oder sie braucht.

Sehnen Sie sich nach einer gewissen Vorhersehbarkeit, wenn es um den Tag Ihres Babys geht? Diese 4 praktischen Tipps helfen Ihnen, Ihr Baby in einen Tagesrhythmus zu bringen.

Tipp 1: Passen Sie das Timing der Nickerchen Ihres Kindes an.

Der allererste Schritt, wenn Sie Ihr Baby in einen Schlafplan oder -rhythmus bringen, unabhängig von seinem Alter, ist es, sich über die optimale Wachzeit Ihres Kindes im Klaren zu sein. In jedem Alter kann ein Baby nur so lange wach sein, bis es wieder schlafen muss. Das ist die optimale Wachzeit.

Wenn Sie es zu früh ablegen, werden sie Schwierigkeiten haben, einzuschlafen, weil sie einfach nicht müde genug sind und wahrscheinlich nicht gut schlafen werden.

Wenn Sie jedoch zu lange warten, wird Ihr Kind übermüdet, was auch nicht angenehm ist. Ich kann Ihnen nicht sagen, mit wie vielen Familien ich über die Jahre zusammengearbeitet habe, die mir gesagt haben, dass sie ihr Baby tagsüber wach halten, in der Hoffnung, dass sie dann nachts besser schlafen werden. Dies funktioniert NIE!

Indem Sie die altersgerechte Wachzeit im Hinterkopf behalten, legen Sie Ihr Kind zum Schlafen, wenn es genau die richtige Menge an Müdigkeit hat. Dies fördert sowohl längere, erholsamere Nickerchen als auch ein leichteres Einschlafen. 

Einen Überblick über die altersgerechten Wach- und Schlafzeiten können Sie sich in diesem Blogbeitrag verschaffen.

Tipp 2: Mit einem Schlafritual die Voraussetzungen für den Schlaf schaffen.

Durch die Einführung eines Mittagsschlaf- und Schlafrituals lernt Ihr Kind, wann es schlafen muss. Das hilft ihm, sich zu entspannen, wenn es seine „schläfrigen Signale“ wahrnimmt.

Ein Mittagsritual kann 5-10 Minuten dauern, während das Schlafritual in der Nacht etwas länger sein sollte, etwa 15-20 Minuten. Vielleicht haben Sie ein spezielles Lied, das Sie vor jeder Schlafenszeit singen oder ein Ritual, bei dem Sie durch den abgedunkelten Raum gehen und Ihrem Kind mit einem bestimmten Rhythmus den Rücken klopfen. Wenn Ihr Kind etwas älter ist, hat es vielleicht ein spezielles Lieblingskuscheltier oder ein Spielzeug, mit dem es schlafen kann. Was auch immer Ihr Schlafritual ist, stellen Sie sicher, dass es beruhigend, einfach und konsequent ist.

Tipp 3: Wecken Sie das Baby jeden Morgen zur gleichen Zeit.

Ich weiß. Es fühlt sich unnatürlich an, ein schlafendes Baby zu wecken (besonders wenn es nachts nicht gut geschlafen hat). Wenn Sie den neuen Tag Ihres Babys jedoch jeden Tag zur gleichen Zeit beginnen, reguliert dies die innere Uhr und fördert ein gutes Nickerchen während des Tages.

Die meisten Babys haben eine natürliche Tendenz zum Aufwachen gegen 6:30/7 Uhr. Sie können Ihren Tag natürlich auch später beginnen. Wenn Ihr Baby eines der seltenen Kinder ist und es gerne schläft, genießen Sie es, liebe Mama! Wenn Sie Arbeits- oder Betreuungsaufgaben haben, müssen Sie Ihr Kind möglicherweise früher aufwecken. Denken Sie nur daran, dass ein früherer Start in den Tag auch eine frühere Schlafenszeit bedeutet, so dass Ihr Baby Nachtsüber genügend schläft.

Was passiert, wenn Ihr Baby ständig zu früh aufwacht?

Dies ist oft ein Hinweis auf Übermüdung oder unausgewogenen Tag-/Nachtschlaf, was bedeutet, dass die Qualität und/oder Menge des gesamten Schlafes Ihres Babys optimiert werden muss. Manchmal ist es jedoch nur eine Gewohnheit. Wenn dies der Fall ist, kann es hilfreich sein, Ihr Baby bis 6:30/7 Uhr im dunklen Schlafzimmer zu halten, anstatt es ins Tageslicht zu bringen, da der zirkadiane Rhythmus oder die innere Uhr durch Lichteinwirkung (unter anderem) gesteuert wird.

Tipp 4: Überspringen Sie keine Nickerchen regelmäßig.

Schlaf ist super wichtig für die Entwicklung, die emotionale Regulierung und das Wachstum Ihres Kindes. Das komplette Überspringen eines Nickerchens, was manchmal sein muss, sollten nicht regelmäßig geschehen. Ich denke immer so darüber – so wie ich meine Kinder nicht regelmäßig Essen (oder sogar Snacks!) überspringen lassen würde, kann ich auch nicht regelmäßig Nickerchen kürzen oder weglassen! Schlafen ist genauso wichtig wie Essen, und es ist unsere Aufgabe als Mamas, sowohl dem erholsamen Schlaf als auch der gesunden Ernährung Vorrang einzuräumen. Vor allem, wenn Sie Ihr Baby gerade erst in einem Schlafplan beginnen – Konsistenz ist der Schlüssel!

Die oben genannten vier Tipps sind die Eckpfeiler, um Ihr Baby in jedem Alter erfolgreich in einen Schlafplan oder Rhythmus zu bringen. Ich hoffe, Sie finden sie hilfreich!

Wenn Sie lieber das Ausprobieren überspringen möchten, um einen altersgerechten, optimalen Tagesrhythmus für Ihr Kind zu erstellen, lesen Sie meine Traumhafte Tagesroutine Handbücher. Darin finden Sie Tagesabläufe, die für besten Schlaf optimiert sind, sowie wertvolle Tipps und Tricks, wie Sie diese erfolgreich umsetzen und mit Rückschlägen, Entwicklungsmeilensteinen und Übergängen umgehen können.

2019-03-21T13:31:46+00:00März 21st, 2019|Schlaf Tipps, Tages Routine|

About the Author:

Kennen Sie schon die 3 einfache Schritte die Ihrem Kind besser schlafen helfen?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie dazu Ihr kostenloses Handbuch mit praktischen Schlaf Tipps, die Sie direkt umsetzen können!

Sie sind angemeldet! Kucken Sie in Ihre Email Briefkasten um Ihr kostenloses Handbuch herunterzuladen.