Braucht ein Baby eine Schlafroutine?

/, Tages Routine/Braucht ein Baby eine Schlafroutine?

„Fütterst du nach einem Zeitplan oder nach Bedarf?“ 

In all meinen Jahren als Schlaftrainer und als Mutter ist dies eine der häufigsten Fragen, die ich von neuen Müttern gehört habe. Oft, wenn auch nicht immer, wird die Frage so gestellt, dass sie tatsächlich gemeint ist:

„Zwingst du dein Kind sich an deine Routine anzupassen oder gehst du auf die Bedürfnisse deines Kindes ein?“ 

Diese einfache Frage kann so polarisierend sein und eine Menge Schuldgefühle verursachen. Ich meine, was ist, wenn mein Kind mit einer ungesunden Bindung endet, weil wir eine Routine haben?! 

Ich glaube nicht, dass es so einfach ist. Es geht nicht nur darum, dass meine Bedürfnisse oder die Bedürfnisse meines Kindes erfüllt werden. Wie die meisten Dinge muss es einen gesunden Mittelweg geben – ein „sowohl als auch“.

So Mama, ich bin heute hier, um Ihnen MEINen Überblick zu geben, wann Sie mit der Implementierung eine Schlafroutine beginnen sollten und warum ich denke, dass ein gesunder Tagesrhythmus Ihnen tatsächlich hilft, die Bedürfnisse Ihres Kindes zu erfüllen.

Weiß Ihr baby es wirklich besser? Erfahren Sie wenn und warum sie eine Schlafroutine einführen sollten und wie es Ihr Baby hilft besser zu schlafen.

Weiß Ihr baby es wirklich besser? Erfahren Sie wenn und warum sie eine Schlafroutine einführen sollten und wie es Ihr Baby hilft besser zu schlafen.

Braucht ein Neugeborenes eine Schlafroutine?

Wenn Ihr kleines Baby geboren ist, empfehle ich Ihnen genau den Rhythmus, den Ihr Baby Ihnen vorgibt. Wenn ein Baby geboren wird, wird seine Welt auf den Kopf gestellt und es findet sich in einer neuen überwältigenden Welt voller neuer Gerüche, neuer Erfahrungen und neuer Menschen wieder. Das Wichtigste in den ersten Tagen ist, Ihrem Neugeborenen ein Gefühl der Geborgenheit und Nähe zu geben und es wissen zu lassen, dass es geliebt und betreut wird.

Neugeborene müssen viel schlafen, um alles zu verarbeiten, und ihre Tage und Nächte sind oft etwas durcheinander. Die einzigen beiden Richtlinien, die ich in diesem Alter empfehlen würde, sind:

#1 Lassen Sie das Baby nicht übermüdet werden, halten Sie sich an die altersgerechte Wachzeit.

Dies wird dazu beitragen, dass das Baby ruhiger wird, im Allgemeinen weniger weint, und es wird sichergestellt, dass das Baby genügend Schlaf für ein gesundes Wachstum und eine gesunde Entwicklung bekommt. Ob dieser Schlaf in den Armen, in der Babytrage, im Kinderwagen, im Stubenwagen oder im Bett stattfindet, spielt keine Rolle! (Hier finden Sie eine großartige Methode, um Ihrem Neugeborenen zu helfen, mit weniger Aufregung einzuschlafen.) Genießen Sie Ihr kleines Baby und all die Kuschelzeiten (lieben Sie nicht einfach den Geruch eines Neugeborenen?)!

#2 Lassen Sie Ihr Baby schlafen, wann immer es will.

Die einzige Ausnahme von dieser Regel ist, wenn Ihr Baby die Gewohnheit hat, in der Nacht lange wach zu sein und am Tag lange zu schlafen. In diesem Fall wecken Sie Ihr Baby alle 3 Stunden in den ersten 2-4 Wochen um es zu füttern. Dies hilft, Verwirrungen im Alltag zu vermeiden. Wenn das Baby tagsüber ein 5-6-stündiges Nickerchen ohne Essen macht, ist es sehr wahrscheinlich, dass es in der Nacht öfter aufwacht, um sich statt zu trinken. Stellen Sie also sicher, dass das Baby mindestens alle 3 Stunden am Tag isst, denn das wird es ermutigen in der Nacht längere Schlafphasen zu etablieren.

Mehr tipps und Informationen über Neugeborenen Schlaf finden Sie in unsere Neugeborenen Handbuch.
komplettes handbuch zum neugeborenen schlaf

Wann und warum sollte man eine Schlafroutine einführen?

Wenn Ihr Baby dem Alter von 6-8 Wochen näher kommt, empfehle ich, Ihr Kind zu einem regelmäßigeren Tagesablauf zu ermutigen. Warum?

Es gibt einige Gründe:

  1. Regelmäßige Nickerchen etwa zur gleichen Zeit am Tag helfen, den zirkadianen Rhythmus Ihres Babys zu regulieren. Das bedeutet, dass sie zu diesen Zeiten eher müde sind und das Einschlafen erleichtert wird. Das bedeutet weniger Aufregung für das Baby und weniger Stress für die Mutter.
  2. Ein relativ konstanter Tagesrhythmus wird Ihnen (und Ihrem Kleinen!) helfen, flexibler zu sein. Wenn ein Baby den ganzen Tag ohne Nickerchen unterwegs ist oder jeden Tag unregelmäßige Nickerchen hat, wird es irgendwann super übermüdet werden und seinen Nachtschlaf (und auch Ihren!) negativ beeinflussen.Wenn Sie ungefähr wissen, wann Ihr Baby tagsüber ein Nickerchen machen muss, ist es einfacher, seinen Tag zu planen, als alles on-the-fly zu machen.(P.S. Ich reise viel mit meinen Kindern international und habe einen Tagesablauf, der uns davon abhält, verrückt zu werden. Ein konsequenter Tagesablauf gibt ihnen nicht nur Sicherheit inmitten des Reisens, sondern hilft auch meinen Kleinen, sich super schnell auf neue Zeitzonen einzustellen und Jet-Lag zu verringern.)
  3. Eine Schlafroutine kann helfen, den gesamten Tagesschlaf Ihres Kindes ausgewogen über den Tag zu verteilen. Ich habe vor Kurzem mit einer Mutter gesprochen, deren 6 Monate altes Baby morgens um 9:30 Uhr ein 2-3-stündiges Nickerchen machte, aber dann den restlichen Tag nur kleine Powernaps. Es kämpfte sich also durch den Rest des Tages bis zum Schlafengehen um 19 Uhr und wachte dann in der Nacht immer öfter auf. Die unausgewogene Verteilung des Schlafes bedeutet, dass dieses Baby, während es den ganzen Tag über etwa die richtige Menge an Schlaf bekommt, jedoch bis zum tatsächlichen Schlafengehen übermüdet wird, was wiederum zu einem gestörten Nachtschlaf führt.Eine Schlafroutine (ja, sogar das Aufwecken eines schlafenden Babys, um bei Bedarf ein Nickerchen zu verkürzen!) kann helfen, den Tagesschlaf Ihres Kindes angemessen zu verteilen, um den Nachtschlaf zu unterstützen, damit er für sein Alter der Beste sein kann.
  4. Ihr Baby verlässt sich darauf, dass Sie seinen Schlaf für ihn in den Vordergrund stellen. Es hängt sehr stark vom Temperament ab, aber oft schlafen Babys nach etwa 3-4 Monaten unterwegs nicht mehr so leicht wie Neugeborene. Sie haben es schwer die Außenreize auszublenden und können überfordert und überreizt werden. Dies kann den Schlaf sehr schwer machen – was zu einem übermüdeten und mürrischen Baby führt.

Natürlich muss Ihr Tagesablauf nicht auf die Minute genau sein. Einige Eltern entscheiden sich dafür, ihren Tag zur gleichen Zeit zu beginnen, andere mögen es flexibler und auf der Grundlage des Tagesplans zu spielen, wenn das Baby am Morgen aufwacht. Die wichtigste Sache ist, sicherzustellen, dass der Zeitplan Ihrem Kind erlaubt, die Ruhe und Ernährung zu erhalten, die es in jedem Alter benötigt.

Eine Altersgerechte und Schlaffördernde Routine für Ihr Kind finden Sie in unsere Traumhafte Tagesroutinen Handbücher. 

Traumhafte Tagesroutinen Schlafroutinen für Babys und Kleinkinder

Brauchen Sie mehr praktische Hilfe beim Schlafen Ihres Babys? Buchen Sie eine kostenlose 15-minütige Schlafberatung mit mir!

2019-07-06T08:13:08+00:00November 21st, 2018|Schlaf Tipps, Tages Routine|

About the Author:

Kennen Sie schon die 3 einfache Schritte die Ihrem Kind besser schlafen helfen?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie dazu Ihr kostenloses Handbuch mit praktischen Schlaf Tipps, die Sie direkt umsetzen können!

Sie sind angemeldet! Kucken Sie in Ihre Email Briefkasten um Ihr kostenloses Handbuch herunterzuladen.